Informatives und Transformatives Lernen

Informatives und Transformatives Lernen sind keine Gegensätze. Wir leben sowohl in einer Wissens- als auch in einer Transformationsgesellschaft. Allerdings findet transformatives lernen in unseren Bildungsbemühungen bisher kaum Berücksichtigung. Insbesondere in der Erwachsenenbildung ist dies fatal, da hierbei nicht nur ein mehr-Lernen, sondern ebenso sehr ein Um- und Verlernen nötig ist.

Wissensgesellschaft Transformationsgesellschaft
informatives Lernen transformatives Lernen
Qualifikationslernen Identitäts-, Deutungs-, Interpretationslernen
Frage: Was muss ich wissen/können, um…? Frage: Wer möchten wir gewesen sein?
Antworten auf "Wie kann ich mein Leben ändern?" Antworten auf "Wie kann ich mein Ändern leben?"
Lernfelder:
Gegenstandsbereichen/Fächer z.B. Mathematik, Ökonomie,
Ingenieurwiss., Physik, Politik, Geschichte, Kunst, Musik Recht, Astronomie, Ethik, Materialkunde, Medizin, Kranken- und Altenpflege usw.
allgemein: Faktenwissen
Lernfelder:
Leben, Selbst, Beziehungen, Glück, Irritation, Krisen, Erwartungen, Rituale, Gewohnheiten, Urteile, ..... allgemein: menschliche Existenz, wir selbst und unser in-der-Welt-Sein
Lernziel: Wissen / Können

Lernziel: Vertrauen, Mut, Begeisterung, Glücksfähigkeit, Fähigkeit zur Freiheit, Empathiefähigkeit,  usw.  auch „Schattenkompetenzen“ (nach Thilo Hinterberger)

Wissen als Kontrollinstrument,
technisches, instrumentelles Wissen

 

Verstehen, Erläutern der Intentionen, Werte, Ideale, moralischen sozialen, Grundsätze, politischen, philosophischen, psychologischen oder pädagogischen Vorstellungen, Empfindungen und Ursachen

Lernmodus: Aneignung von Wissen Lernmodus: Kommunikatives Lernen, Teilen von Wissen und Erfahrung, Veränderung der Lebenspraxis
Kompetenzentwicklung Persönlichkeitsentwicklung
"Download" (Otto Scharmer), Festhalten an Normalitätsritualen Irritationskompetenz
Information und Einübung im vorgegebenen Rahmen Perspektivenverschiebung, Rahmenveränderung, Blick auf "mentale Infrastrukturen" (Harald Welzer)
Ursache – Wirkung Gemeinsame Interaktion, Tiefe des Verständnisses
falsch – richtig mehrdeutig, unscharf
Naturgesetze, gegebene Fakten  Genese von Strukturen, Selbst- und Weltverhältnissen
Wirklichkeitsorientierung Möglichkeitsorientierung
mehr Wissen, dazulernen umlernen, verlernen
kognitiv, Reflexion metakognitiv, Metareflexion
objektiv, distanziert (em-)pathisch, teilnehmend
Lernziele erreichen
Perspektiven suchen, verändern
Wiedererkennen von Bekanntem (Transfer: Das ist ähnlich wie...)
Thematisieren von Irritationen (Das ist völlig anders als...)

Weltverhältnis: prometheisch, besitzen

Weltverhältnis: kokreativ, bewohnend

Prozesscharakter: Wachstum

Prozesscharakter: Vertiefung