Transformationslabore

Transformationslabore sind Freiräume und zugleich Orte einer Transformation der Gesellschaft. Damit sind sie auch Orte des transformativen Lernens. Zu ihnen muss man nicht weit reisen. Im Idealfall sind sie vor Ort in Ihrer Stadt, Ihrem Landkreis. Wir müssen sie nur entdecken. Wichtig ist, dass sie etwas mit Ihrer Lebensumgebung zu tun haben und Sie sich jederzeit dort hin begeben können. Denn transformatives Lernen ist Lernen mitten im Leben und im selbst gestalteten Alltag. 3viertelgeist versucht, durch Kooperation und durch inhaltliche Beiträge zu solchen Laboren, die praktischen Aspekte des Lernens zu realisieren und als Anker der Persönlichkeitsentwicklung zu festigen.

#transformativelearning #transformativeslernen #transformationslabor


Beispiele

 

Die Stadt-Teil-Werkstatt Hannover Dies ist der Ort für eine polytechnische Emanzipation. Hier wird nicht nur entworfen, repariert und gebaut, hier werden auch Prototypen entwickelt und das Bewußtsien gefördert für den Zusammenhang von geistigem und handwerklichem Schaffen. 
www.stadt-teil-werkstatt.de

 



Die Bauteilbörse und Upcyclingbörse Hannover

Neben einem konkreten offenen Bauteillager gibt es hier auch einen Arbeitskreis für Kreislaufwirtschaft und zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsstile. Dort werden theoretische und praktische Inhalte erörtert, konkrete betriebliche Strategien entwickelt und umgesetzt, aber auch Veranstaltungsformen zur Vermittlung entwickelt. www.bauteilboerse-hannover.de



Im Unterschied zu normalen gewerblichen Werkstätten oder zu Schrottplätzen usw. sind diese Einrichtungen erklärtermaßen auf die organisatorische Einbeziehung von Lernprozessen für individuelle und gesellschaftliche Üebrgänge ausgerichtet. Im Unterschied zu Volkshochschuen oder anderen Bildungseinrichtungen können solche Transformationslabore die konkrete praktische Umsetzung von Lernschritten unterstützen. Persönlichkeitsentwicklung und Lernprozess, theoretische und praktische Orientierung sind hier stets integriert.