Philosophie für zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsstile

Philosophie für zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsstile basiert auf dem Erkenntnis, dass wir (erstens) nicht schon alles wissen und dass wir (zweitens) das, was wir wissen, größtenteils nicht relevant werden lassen für unser Leben und das nachkommender Generationen.

Philosophie heute muss sich dieser merkwürdigen Kluft stellen, da ihre Tradition auf der Meinung basiert, dass das richtige zu wissen quasi automatisch das richte Tun eines Menschen zur Folge hat. Wenn ein Mensch falsch handelt, so tut er das nach Sokrates nur, weil er es nicht besser weiß. Dies bedeutet im Umkehrschluss, wenn nur das Nichtwissen ihn daran hindert, dann gibt es nach der Erlangung des Wissens keine Barrieren mehr für das gute Handeln. Diese Sicht hat das 20. und das beginnende 21. Jahrhundert komplett widerlegt. Wenn es also nicht nur das Wissen ist, was kommt dann noch in Frage?

Diesen und weiteren Fragen wendet sich die Philosophie für zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsstile zu.